Schmucklexikon von Hochzeitsplaner

Uhren, Trauringe, Armbänder und Halsketten online kaufen - bei Glaser und Sohn

Der offizielle Online-Shop von Glaser und Sohn.

Hocjzeitsplaner-logo-frei

Von A wie Anlaufen bis Z wie Zirkonia – unser kleines Schmucklexikon erklärt 26 Fachbegriffe aus der Welt der funkelnden Kostbarkeiten. So bist Du nicht nur top vorbereitet für den Trauring- oder Schmuckkauf, sondern auch für den nächsten Party-Smalltalk.

Anlaufen: Bildung unschöner Verfärbungen auf der Oberfläche von Metallen. Besonders Silber reagiert mit dem in der Luft enthaltenen Schwefelwasserstoff. Mit speziellen Silberputztüchern lassen sich die Verfärbungen aber meist leicht entfernen.


Bombierung:
Trauringe haben verschiedene Profile und Ringformen, können nach außen oder innen gewölbt, bzw. bombiert sein. Eine ausreichende Innenbombierung sorgt für angenehmen Tragekomfort.


Chandeliers:
Aus dem Französischen für Kerzenleuchter oder Lüster. Bezeichnung für prachtvollen Ohrschmuck, der an einen ebensolchen erinnert.


Doublé:
Unedles Metall mit einer Gold-, Silber- oder Platinauflage. Durch Aufschweißen werden die Edelmetalle mit dem unedlen Metall fest verbunden.


Emaille:
Auch Email; aufgeschmolzener glasiger Überzug (aus gefärbten Silikaten) auf Metall.


Feingehalt:
Anteil eines Edelmetalls in einer Legierung, die in Tausendstel angegeben wird, zum Beispiel Weißgold 750/000 (mit einem Goldanteil von 75 Prozent) oder kurz: Weißgold 750.


Gravur:
Einschneiden von Schriften, Ornamenten oder Verzierungen in Metall. Bei Trauringen gibt es unzählige Gravurmöglichkeiten – von den Namen der Ehepartner über Fingerabdrücke bis hin zu Miniaturtexten.


Hand der Fatima:
Auch Hamsa oder Khamsa genannt; die Beschützerhand der Tochter des Propheten Mohammed gilt in verschiedenen Kulturkreisen als Abwehramulet gegen böse Geister.


Initialenschmuck:
Schmuckstücke in Form der Anfangsbuchstaben eines Vor- oder Zunamens sind schon seit Jahrhunderten bekannt und beliebt.


Jade:
Bereits im alten China als königliches Juwel verehrt, soll der weiße oder grüne Jadestein bei seinem Träger ausgleichend, kreativitätsfördernd und harmonisierend wirken.


Karat:
Einheit zur Bewertung geschliffener Diamanten (metrisches Karat) oder Gold. In Deutschland ist Gold von 8 Karat (Gold 333) bis hin zu 24-karätigem Gold (Gold 999 bzw. Feingold) erhältlich.


Legierung:
Mischung verschiedener Metalle. Gold wird fast ausschließlich in legierter Form verarbeitet, um Härte und Festigkeit zu verbessern oder um unterschiedliche Farbnuancen zu erzielen, zum Beispiel Weiß- oder Rotgold.


Mokume Gane:
Ursprünglich aus Japan stammende Schmiedetechnik, die gerne bei Trauringen angewandt wird. Dabei erhalten die Ringe eine individuelle Maserung.


Nickelallergie:
Nickel in Schmuckstücken löst bei vielen Menschen Hautrötungen und Juckreiz aus. Seit der sogenannten “Nickelrichtlinie” von 1994 gibt es zum Schutz der Konsumenten strenge Auflagen; dennoch sollte man sich beim Schmuckkauf diesbezüglich vom Fachmann beraten lassen.


Orient:
Auch “Nebenton”; so wird die lichtdurchlässige Nebenfarbe oder Perle bezeichnet, die über dem Grundton liegt und die Farbe vertieft.


Punzierung:
Prägung auf einem Schmuckstück (z.B. Ringinnenschiene) mit Angabe zum Feingehalt des Edelmetalls sowie Zeichen des Herstellers.


Quarz:
Bekannte Mineralfamilie, die zahlreiche faszinierende Edelsteine wie Amethyst, Bergkristall, Citrin u.v.m. hervorbringt.


Rhodinieren:
Beschichtung mit dem Metall Rhodium. Schmuck aus Weißgold wird häufig rhodiniert, um einen helleren Silberton zu erhalten.


Sterlingsilber:
Auch Silber 925; hochwertige Silberlegierung aus 92,5 Prozent reinem Feinsilber und 7, Prozent anderen Metallen, normalerweise Kupfer.


Titan:
Anthrazitfarbenes Metall, das sich als Trauringmaterial immer größerer Beliebtheit erfreut. Es vereint hohe Festigkeit mit geringem Gewicht und eignet sich aufgrund seiner antiallergenen Eigenschaften auch für empfindliche Haut.


Unze:
Alte Maßeinheit, die seit der Antike eingesetzt wird; die sogenannte Feinunze heute noch immer als internationales Handelsgewicht für Edelmetalle (Einheitszeichen : „oz“, abgeleitet vom englischen „ounce”).


Vorsteckring:
Meist schmaler Memoire- oder Solitärring, der direkt vor oder hinter einem breiteren Ring getragen wird. Zusammen mit Trau- und Verlobungsringen ergeben sich viele Kombinationsmöglichkeiten.


Weißgold:
Goldlegierung, der durch die Zugabe von Silber, Palladium oder anderen Metallen die Farbe entzogen wurde. Die Schattierungen reichen von Hellweiß bis Grauweiß.


Xenolith:
Fremdkörper als Einschluss in vulkanischem Gestein, u.a. Edelsteine wie der Peridot. Durch Lavaströme werden diese an die Erdoberfläche befördert.


Yellow metal:
Messinglegierung aus 60 Prozent Kupfer / 40 Prozent Zink mit schwach gelblichem Farbton, die für Kunstschmiede-arbeiten verwendet wird.


Zirkonia:
Synthetischer Edelstein; dem Vorbild des Diamanten nachempfunden, ist er als kostengünstige Alternative in der Schmuckherstellung sehr beliebt.

Quelle: Magazin Hochzeitsplaner

Verwandte Artikel

“Der Erfurter Stadtring”

Die erste urkundliche Erwähnung von Erfurt findet sich aus dem Jahre 742 durch Missionsbischoff Bonifatius zu Mainz, mit der Bitte an Papst Zacharias um Bestätigung von "Erphesfurt" als Bistum. Anno 755 wurde es mit dem von Mainz vereinigt. Im Jahre 805 erklärte "Karl...

mehr lesen

I Love Erfurt

Ich mache Erfurt zum Schmuckstück Erfurt – Jetzt kann man sich den Dom an den Finger stecken – denn ein Designer macht Erfurts Wahrzeichen zum Schmuckstück! Sein Name Uli Glaser …eine Hommage an die Landeshauptstadt“, sagt er. Ringe, Manschettenknöpfe, Ohrstecker...

mehr lesen

Pin It on Pinterest